Das zehnte Türchen,

… oder das mit dem Adventskalender wird dieses Jahr nichts.

Was soll ich sagen…

Ich schaffe den Adventskalender dieses Jahr irgendwie nicht. Na ja, ok, es war ja auch irgendwie vorherzusehen gewesen. Immerhin hatte ich nichts vorbereitet und erst vor wenigen Monaten als Ghostwriterin gestartet.

Wenn also ein Auftrag hereinkommt, nehm ich ihn, weil ich es mir noch nicht leisten kann, Nein zu sagen, oder zumindest in den meisten Fällen, kann ich das nicht. Es gibt dann doch ein paar Punkte, wo ich durchaus auch Nein sage, aber …

Nun wie soll ich sagen, ich habe nun aktuell zwei Aufträge parallel, so wie es auch effizient ist.

Von dem Ersten habe ich euch ja schon erzählt. Nun kam da noch ein Kleinerer hinzu, der soll allerdings dieses Jahr noch fertig werden.
Mir ist das recht, dann gibt es am Ende des Jahres noch mal Geld auf das Konto.

Das heißt aber auch, dass ich jetzt ein bisschen kurz angebunden bin, denn die Weihnachtsgeschenke machen sich auch nicht von selbst.
Außerdem habe ich nächsten Dienstag mit meinem Vater einen Termin in der Strahlentherapie, ab Montag dem 21. geht es los mit der Bestrahlung, täglich. Das dauert nur 10 Minuten, muss aber in meinen täglichen Zeitplan hinein genommen werden. Und natürlich auch in meinen Schreibplan.

Alles in allem bin ich also jetzt komplett ausgelastet mit 60 000+ Worten, von denen 15-20000 noch in diesem Jahr fertig werden müssen und die restlichen 40 000+ am 11. Januar.

Na ja zumindest muss ich ab dem 18.12. nicht mehr in die Schule zur Hausaufgabenbetreuung, was mir auch wieder ein wenig Luft verschafft.
Außerdem habe ich mir jetzt ein Diktiergerät bestellt, damit ich, wenn ich schon nicht schreiben kann, die Fahrt zu meinem Vater und zurück meine Gedanken diktieren kann. Denn wie es der Teufel so will, gerade in solchen Momenten bekommt man gute Ideen, nur um sie dann, bis man was zum schreiben hat wieder zu vergessen.

Und nein ich kann nicht an meinem Handy lange nach der Aufnahme Funktion suchen, während ich fahre.

Alles in allem muss mein Arbeiten also noch effizienter werden. Damit ich mein aktuelles Pensum schaffe und entsprechend an Heiligabend und die Feiertage ein bisschen Luft habe.

Oh und bevor wer denkt, ich mach es mir irgendwie leicht. Ich Filze gerade Weihnachtsgeschenke. Trockenfilzen, geht zwar mit ein wenig Übung recht Flott, aber die Zeit muss man sich auch erst mal nehmen …

Schreibe einen Kommentar